Rajoles1
Fundstücke

Auch mal nach unten schauen…

Es passiert ja äußerst selten das man beim gehen, spazieren oder joggen ganz bewusst nach unten schaut. Doch der Blick lohnt sich – vor allem, wenn ihr im Ausland unterwegs seid. Ich habe in Barcelona mal die Augen offen gehalten.

Gefühlt sind bei uns in Deutschland die Gehwegplatten zu 99 % überall gleich. Die Standard-Gehwegplatte ist 30 x 30 cm groß und unterscheidet sich nur minimal in ihrer Grauabstufung. Das verleitet also nicht wirklich dazu, sich diese Platten genauer anzusehen. Anders ist das in Barcelona. Schon der Begriff Rajoles hört sich im Katalanischen viel cooler und lässiger an als Gehwegplatte.

Die Fliesen auf dem Passeig de Gracia sind von Antoni Gaudi gestaltet

Passeig de Gracia in Barcelona
Drei Fliesen ergeben ein wunderschön florales Muster – bonito Antoni Gaudi!

 

Der Prachtboulevard – Passeig de Gràcia – mit seinen großartigen Jugendstilgebäuden, tollen Geschäften und Bars lädt nicht nur zum Flanieren und Verweilen ein, sondern hat sicherlich die schönsten Gehwegplatten. Auch wenn es schwer fällt, seinen Blick von Antoni Gaudis Casa Batlló und Casa Mila und den Schaufenstern zu lösen, lohnt sich der Blick auf den Boden. Jeweils drei sechseckige Fliesen bilden ein kleines Kunstwerk. Gaudi hat diese Fliese 1904 ursprünglich für die Casa Batlló entworfen. Dort wurde diese prachtvolle, erhabene Fliese dann doch leider nicht verwendet, dafür wurde später der gesamte Boulevard damit gepflastert. Gaudi ist sicher der bekannteste Jugendstil-Architekt und so finden sich von der Natur inspirierte Ornamente aus Schnecken, Blumen und Seesternen auf der Fliese wieder. So eine Fliese mitzunehmen, ist vielleicht etwas schwer und passt vermutlich nicht mal eben noch ins Handgepäck. Der Chocolatier Enric Rovira findet die Platten noch viel schöner als ich und hat eine Schokolade mit dem Motiv kreiert. Diese lässt sich ziemlich leicht einpacken und schmeckt richtig gut.

Schokoladiges Denkmal in Barcelona

Aber nicht nur dieser besonderen Fliese hat er ein schokoladiges Denkmal gesetzt – auch die normale Gehwegplatte kann man sich als süße Erinnerung mitnehmen. Die übliche Pflasterung in Barcelona ist auch schon ziemlich toll – eine Art Waffelmuster. Mir zaubert dieses Waffelmuster beim Gehen, Spazieren, Joggen einfach gute Laune ins Gesicht und weckt Erinnerungen an eine abstrakt dargestellte Sonne, ein Kleeblatt oder eine Blume. Dann darf man zwischendurch ruhig mal auf den Boden schauen.

Gehwegsplatten in Barcelona
Nicht nur im Sonnenlicht schön …

 

Wenn Sie also das nächste mal in Barcelona sind, bewundern Sie auch die Gehwegplatten, denn es gibt noch einige Muster mehr auf den Gehwegen der katalanischen Metropole.

 

Write a comment