Coole Küche, nicht nur wegen dem Longboard. Die Küche ist klein aber ziemlich fein. Mit Eichenfronten und einer Arbeitsfläche aus warmgewalzten Stahl.
Raumideen

Geschickt platziert …

Eine Küche die sich etwas zurücknimmt und dennoch mehr als eine Nebenrolle spielt. Wie das geht? Einfach eine Nische zum großen Wohn- und Essraum planen. Genau wissen wie viel Fläche man in der Küche benötigt und dann einen guten Planer und Tischler mit der Ausführung beauftragen.

Vier Besonderheiten sind mir bei dieser Küche aufgefallen:

– die fehlenden Oberschränke, dies ist möglich weil es eine Speisekammer gibt
– der schwebende Backofen hängt wie eine Skulptur an der Wand
– die schwarzgraue Arbeitsfläche aus warmgewalztem Stahl
– die doppelt tiefe Arbeitsfläche zum Essplatz mit Schränken von beiden Seiten

 

Küchenansicht mit Eiche und warmgewalzten Stahl
Eiche und der schwarze Stahl bestimmen die Oberflächen in dieser Küche. Der Kontrast könnte kaum größer sein und passt gewiss auch deshalb so gut zusammen. Die Arbeitsfläche ist mehr als ausreichend, vor allem durch den Trick die Zeile zum Essraum doppelt so tief auszuführen. Hier kann man von beiden Seiten arbeiten und hat das Geschirr sofort griffbereit.

 

Schrägansicht mit Blick auf Speisekammer, Kühlschrank und Weinregal
Auf die manchmal lästigen Oberschränke konnte hier verzichtet werden, denn direkt nebenan befindet sich eine Speisekammer. Wenn man den Platz für eine Speisekammer hat, ist es der größte Luxus den man sich in der Küche leisten kann. Der Kühlschrank ist quasi auch unsichtbar, zusammen mit einem praktischen Weinregal schiebt er sich in eine Nische.

 

Viel Licht und direkter Zugang in den Garten
Direkt aus dem Garten in die Küche zu gehen ist wunderbar um schnell noch frische Kräuter zu zupfen oder um den Einkauf von der Garage direkt in der Küche zu verstauen. Die lebhaften Eichenfronten stehen im Kontrast zu der schwarzgrauen Stahlarbeitsfläche. Schön daß man mit nur zwei Materialien einen Raum gestalten kann. Der Backofen ist frech, schwebend platziert und wirkt dadurch schon wieder so, als ob er genau dort hingehört.

 

Zwei kleine Küchen die inspirieren

Die vorgestellten Küchen sind total unterschiedlich und haben dennoch einige Gemeinsamkeiten:

– der minimale Platz ist durch geschickte Aufteilung maximal genutzt
– mit wenigen, aber aufeinander abgestimmten Materialien wirken die Räume sehr stimmig und großzügig
– kleine, praktische Tricks wie z. B. die eingefrästen Abtropfrillen beim Spülbecken oder die doppelte Arbeitstiefe mit Schränken, die von beiden Seiten benutzt werden können, schaffen mehr Arbeitsfläche.

 

Inspiration für die Traum – Küche

Lassen Sie sich für Ihren Küchentraum inspirieren, holen sich Ideen und Anregungen. Das allerwichtigste ist jedoch vorher zu definieren was Ihre neue Küche können soll:

– offene oder geschlossene Küche
– wie viel Arbeitsfläche wird benötigt
– möchte ich natürliche Materialien verwenden oder mit Schichtstoff arbeiten
– Dunstabzugshaube oder einen Abzug der die Dämpfe und Gerüche nach unten hin absaugt
– soll das Spülbecken auf der Arbeitsplatte aufliegen oder unter der Platte montiert sein
– Türen oder Schubladen die sich komplett herausziehen lassen.

Das sind die Eckpunkte bei der Küchenplanung die jeder für sich beantworten muss. Vertrauen Sie sich selbst, denn Sie arbeiten tagtäglich in ihrer Küche und nicht der Küchenplaner – der kann mit ihren Vorgaben dann eine für Sie maßgeschneiderte Küche planen.

Die nächsten Küchen drehen sich um das Thema Küchenblock.

 

Entwurf und Ausführung: Lars Popp – www.popp-art.de
Fotograf: Andreas Kern

Write a comment