Die Wohnküche ist eine Traumküche
Raumideen

Arbeits-Wohnküche und ein Geheimnis

Für viele ein Traum – die große Wohnküche! Wenn man den Platz und vor allem auch den Ordnungssinn dafür hat, ist so eine Wohnküche schon wirklich großartig.

Von der Feuerstelle zur Wohnküche

Wohnküche als Traumküche. Klar gegliedert und reduziert auf das wesentliche.
Klar gegliedert, reduziert auf das Wesentliche, augenzwinkernd und eine geheime Tür. Besonders gut gefällt mir der Arbeitsblock. Es ist ausreichend Platz, um schnippelnd vorzubereiten und ausladend auf Gas oder Induktion zu kochen. Verwendung nur gegen Honorar und Belegexemplar Keine Modelreleases der abgebildeten Personen vorhanden !

 

Kochen – Essen – Wohnen – Arbeiten in einem Raum hat auch etwas mit der archaischen Vorstellung der prähistorischen Einraum-Steinhöhle zu tun, oder nicht?
Eine zentrale Feuerstelle auf der gekocht wird. Ein großes Fell auf dem gemeinsam gegessen und gearbeitet wird, und an den Wänden wird das Erlebte eingeritzt. Der Trend zur Wohnküche ist also gar nicht so neu. Denn so oder so ähnlich funktioniert diese Traumküche ja auch heute. Natürlich gab es eine gewisse Entwicklung und es sind einige technische Errungenschaften erfunden worden, die das Kochen und Leben in diesem einen, zentralen Raum erheblich erleichtern. Es hängen keine Felle mehr vor den Öffnungen, sondern die Fenster, oft schon dreifach verglast, schützen uns vor Wind und Wetter. Die steinzeitliche Feuerstelle ist für viele Produktentwickler noch immer Inspiration, aber gekocht wird entweder auf einem Gasherd, einer Induktionsfläche oder auf einem Teppanyaki-Platte. Der entstehende Dunst wird neuerdings nach unten abgesaugt und für die unterschiedlichsten Lebensmittel gibt es im Kühlschrank die passende Klimazone. Zwar sitzt die Familie oder die Gäste beim Essen auch heute noch zusammen, das aber auf Stühlen und um einen Tisch herum. An diesem Tisch wird nicht nur gegessen, sondern die Kinder erledigen die Schulaufgaben, die Eltern sitzen daran und arbeiten und man sitzt gemütlich mit Nachbarn und Freunden am Tisch und unterhält sich bei einem Bierchen.

Die Wohnküche als Traumküche mit unterschiedlichen Oberflächen. Kontrastreich aber harmonisch.
Die Oberflächen wurden rein funktionell ausgewählt. Der Mineralwerkstoff mit seiner dichten und pflegeleichten Oberfläche ist die perfekte Arbeitsfläche. Der Boden wurde mit einem PU-Harz im Betonlook beschichtet und ist damit ebenso robust wie gut zu reinigen. Die Möbel wurden aus Seekieferplatte gefertigt und geben der Küche durch das geschälte Furnier etwas sehr lebendiges und stehen so im Kontrast zu den eher glatten und kühlen anderen Oberflächen. Verwendung nur gegen Honorar und Belegexemplar Keine Modelreleases der abgebildeten Personen vorhanden !

 

Kontrastreiche Materialwahl

Diesen Traum einer großen Wohnküche hatte auch die Bauherrschaft des Architekten Stefan Reiser.
Dem im Weg stand jedoch die kleinteilige Zimmeraufteilung einer Doppelhaushälfte. Dafür wurde umgebaut, Räume zusammengelegt und die Treppe in den Keller sehr geschickt in der Schrankwand versteckt. In der Küche soll gearbeitet und gelebt werden, dies war dem Bauherren wichtig und so wurde auf Hochglanzoberflächen verzichtet und lieber in hochwertige Technik und eine besondere Arbeitsfläche investiert. Das Ergebnis ist überzeugend und ich würde sofort in dieser Küche kochen, mit Freunden gemeinsam Essen und Feiern und den nächsten Blogbeitrag schreiben.

Die Wohnküche als Traumküche mit einem originellen Spritzschutz, Fliesenschild aus Drahtglas
Subtil und Augenzwinkernd ist der Spritzschutz ausgeführt. Hinter Drahtglas ist das offene Mauerwerk zu sehen und dokumentiert die Spuren des aufwendigen Umbaus. Die großen Fenster sind auch Zeichen der Umbaumaßnahmen und gewähren einen Blick in den Garten und überfluten die Wohnküche mit Licht. Verwendung nur gegen Honorar und Belegexemplar Keine Modelreleases der abgebildeten Personen vorhanden !
Die Wohnküche als Traumküche mit einem Kellerabgang in der Schrankwand
So eine Schrankwand ist extrem praktisch, in ihr lässt sich alles verstauen und in diesem Fall sogar die Kellertreppe verstecken. Verwendung nur gegen Honorar und Belegexemplar Keine Modelreleases der abgebildeten Personen vorhanden !

 

Architekt: Stefan Reiser, München
Fotograf: Gerhard Blank

Write a comment